Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

June 09 2018

Sommer-Genderterror am 23.6.2018

Am 23. Juni läuft die zweite Genderterror 2018. Eure autonome Queer-Party lädt alle FrauenLesben, Trans*, Bi- und A-Sexuellen, Schwulen, Intersex*, Genderfluide, Guydykes, Girlfags und Freund_innen, die abseits des (Homo-)Mainstreams ohne Körperkult und Kommerz feiern wollen, herzlich zum Tanz ein. Wie immer gibt es eine Mischung aus Indie, Wave, 80er, Alternative Rock und Elektro.

Rassismus, Homo- & Trans*phobie, Antisemitismus, Sexismus, Mackertum & sonstige Kackscheiße darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Die Party setzt Zeichen gegen Heteronormativität, für reflektiertes und verantwortungsvolles Handeln, und gegen Wegsehen bei grenzüberschreitendem, verletzendem, ausgrenzendem oder diskriminierendem Verhalten.

Es sind für dieses Jahr zwei weitere Partys geplant, aber damit die GT in 2018 stressfrei weitermachen kann, brauchen wir Deine Unterstützung. Wenn Du Dich einbringen möchtet, sei es beim Aufbauen, bei der Deko oder Sonstiges wäre die GT Dir sehr dankbar. Schick uns einfach eine Mail mail@nospam_genderterror.de (”nospam_” entfernen).

Genderterror: Samstag | 23. Juni 2018 | 22 Uhr
Eintritt: 2 Euro
Ort: Autonomes Zentrum Mülheim
Auerstraße 51
45468 Mülheim an der Ruhr


Die nächsten Genderterror-Partys finden statt am 1. September 2018 und am 1. Dezember 2018.

March 11 2018

Playlist März 2018

Fuck Buttons Olympians College A real hero W.I.T. Hold me, touch me Stellar Dreams Dimensions Röyksopp This must be it Clor Good stuff Telepopmusik Breathe Slut Staggered and torn PJ Harvey A place called home Fazerdaze Lucky girl The Organ Let the bells ring Blood Sound Never left Drab Majesty Too soon to tell Cold Showers BC Castlebeat Vintage flowers Pixies Hey Wipers Window shop for love Jay Reatard My shadow The Hives A.K.A. I-d-i-o-t Oasis Slide away Pulp Disco 2000 Babyshambles Fuck forever The 1975 Sex Slowdive Star roving Ride Vapour trail Cult Club Never enough Depeche Mode Get the balance right She Past Away Ruh The New Division No pride in paradise Steve Aoki feat. Lovefoxxx Heartbreaker Björk It’s in our hands (Soft Pink Truth remix) Ascii Disko Photos Toktok vs. Soffy O. Missy Queens’s gonna die Moby & The Void Pacific Choir In this cold place TV on the Radio Wolf like me The Subways Rock ‘n roll queen Ash Girl from mars Beastie Boys Fight for your right En Vogue Free your mind TLC Creep Aaliyah Try again Neneh Cherry Buffalo stance Kelis Trick me Beyoncé feat. Jay Z Crazy in love No Doubt Hella good Rihanna S & M Die Antwoord I fink u freaky The Ian Carey Project Get shaky Wamdue Project King of my castle Eurythmics Sweet dreams (Atomic Blonde mix) Supermode Tell me why Is Tropical? Dancing anymore Franz Ferdinand Always ascending Le Tigre Deceptacon Jimmy Eat World The middle Anouk Nobody’s wife Linkin Park Breaking the habit Joy Division Transmission Drangsal Allan align Sue the Night The whale Kim Wilde You came Goldfrapp Rocket The Sounds Painted by numbers Tocotronic Die Welt kann mich nicht mehr verstehen Isolation Berlin Kicks The Bates Billy Jean Metronymy The bay Chvrches Lies School of Seven Bells Scavenger Arcade Fire Creature comfort White Lies Getting even CSS City girl The Rapture Sister saviour (DFA vocal mix) Death from Above 1979 Freeze me The Killers Shadowplay Nothing but Thieves Live like animals Twin Shadow Five seconds We Were Promised Jetpacks Quiet little voices Two Door Cinema Club I can talk Swim Deep King City Chvrches Clearest blue The Naked and Famous Punching in a dream The XX Shelter (Death to the Throne remix) Bomfunk MC’s Freestyler Scooter One (always hardcore) Cascada Everytime we touch DJ Paul Elstak Rainbow in the sky Blümchen Herz an Herz Die Antwoord Happy go sucky fucky Miley Cyrus Wrecking ball Belinda Carlisle Heaven is a place on earth Michael Sembello Maniac Nena Nur geträumt Pat Benator Love is a battlefield Cyndi Lauper I drove all night Rupert Holmes Escape (The Pina Colada Song) Grauzone Eisbär Tears for Fears Mad world OMD Electricity A Flock of Seagulls Space age love song Queen Radio ga ga Bon Jovi Runaway Peaches Boys wanna be her Wavves Sail to the sun Blondie One way or another Kate Nash Foundations The Postal Service Such great heights Fever Ray To the moon and back NIN Closer Chicks on Speed Kaltes klares Wasser WestBam feat. Richard Butler You need the drugs Moby Almost home (Sebastien remix) School of Seven Bells Half asleep Scissor Scissors Comfortably numb Jefferson Airplane White rabbit (Umami remix) Ultravox Vienna The Psychedelic Furs Love my way Q Lazzarus Goodbye horses K’s Choice Not an addict Semisonic Closing time Troye Sivan The good side

February 25 2018

Erste Genderterror-Party in 2018

Am 10. März erwacht die Genderterror wieder aus ihrem Winterschlaf. Eure autonome Queer-Party lädt alle FrauenLesben, Trans*, Bi- und A-Sexuellen, Schwulen, Intersex*, Genderfluide, Guydykes, Girlfags und Freund_innen, die abseits des (Homo-)Mainstreams ohne Körperkult und Kommerz feiern wollen, herzlich zum Tanz ein. Wie immer gibt es eine Mischung aus Indie, Wave, 80er, Alternative Rock und Elektro.

Rassismus, Homo- & Trans*phobie, Antisemitismus, Sexismus, Mackertum & sonstige Kackscheiße darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Die Party setzt Zeichen gegen Heteronormativität, für reflektiertes und verantwortungsvolles Handeln, und gegen Wegsehen bei grenzüberschreitendem, verletzendem, ausgrenzendem oder diskriminierendem Verhalten.

Weitere Partys folgen im Laufe des Jahres. Damit die GT in 2018 stressfrei weitermachen kann, brauchen wir allerdings Deine Unterstützung. Wenn Du Dich einbringen möchtet, sei es an der Kasse oder beim Aufbauen, wäre die GT Dir sehr dankbar. Schick uns einfach eine Mail mail@nospam_genderterror.de (”[nospam_]” entfernen).

Genderterror: Samstag | 10. März 2018 | 22 Uhr
Eintritt: 1,50 Euro
Ort: Autonomes Zentrum Mülheim
Auerstraße 51
45468 Mülheim an der Ruhr

November 27 2017

Playlist November 2017

Fugazi Suggestion Green Day Hitchin’ a ride Die Ärzte Zu spät H20 Like a prayer Bondage Fairies Aachen von Essen Großstadtgeflüster Ich muss gar nix Situation Leclreq Shiny boots Brodka Dancing shoes (Kamp remix) Friendly Fires Paris (Aeroplane remix) Au Revoir Simone Gravitron Lanterns on the Lake Through the cellar door Aurora Running with the wolves Kishida Kyoudan & the Akeboshi Rockets Highschool of the dead Judas Priest Breaking the law Mogwai Party in the dark Tocotronic Die Erwachsenen Day Wave Ordinary Bleachers Don’t take the money The XX On hold Empire of the Sun Alive Cyndi Lauper She bop Depeche Mode Get the balance right Billy Idol Eyes without a face The Horrors Something to remember me by Slowdive Star roving Drab Majesty Too soon to tell Lebanon Hanover Babes of the 80s The Amplifetes Blinded by the moonlight Tok Tok feat. Soffy O. Missy queen’s gonna die New Order Blue Monday Ceasars Jerk it out The Subways Rock ‘n roll queen Tocotronic Die Welt kann mich nicht mehr verstehen Die Sterne Was hat dich bloß so ruiniert Evergreen Terrace Sunday bloody Sunday Any Given Day Diamonds Kvelertak Mjod Refused New noise Le Tigre Deceptacon Jimmy Eat World The middle Weezer Island in the sun Metronymy The bay Is Tropical Dancing anymore St. Vincent Los Ageless Purity Ring Belispeak (Mr. Kitty remix) Lebanon Hanover Babes of the 80s (Tobias Bernstrup remix) Joy Division Disorder Drangsal Allan align The Organ Brother Sue the Night The whale The Smiths Shakespeare’s sister Depeche Mode A question of time Editors Papillon Linkin Park Breaking the habbit The Killers Run for cover The Bravery Unconditional Death From Above 1979 Freeze me The Wombats Techno fan White Rose Movement Love is a number Muse Bliss Digitalism Go time The Do Gonna be sick (Mylo remix) Robyn Dancing on my own (Fred Falke remix) Bag Raiders Shooting stars Daft Punk Get lucky (Tom Budin remix) Burak Yeter Tuesday Eric Prydz Opus JulianWassermann Atron Boss Axis Wondaland Rihanna Only girl Eurythmics Sweet dreams (Atomic Blonde mix) Flashworx Futurisma Supermode Tell me why Dance with the Dead Riot Dan Terminus The wrath of Code Pertubator Neo Tokyo Madonna What it feels like for a girl (Above and Beyond Heatbeat remix) Die Antwoord Happy go sucky fucky Rihanna S&M The Ian Carey Project Get shaky Wamdue Project King of my castle Lady Gaga Government hooker M.I.A. Borders David Hasselhoff True survivor David Bowie Modern love Human League Don’t you want me A Flock of Seagulls I ran Nothing But Thieves Sorry Kate Nash Foundations Madonna Like a prayer Depeche Mode Never let me down again Soft Cell Sex dwarf Fad Gadget Ladyshave Matia Bazar Ti sento Laura Branigan Self control Dan Harrow Bad Boy New Order True Faith Phillip Boa and The Voodooclub And then she kissed her Shock Therapy Hate is a 4-letter word Jimi Tenor Take me baby Ascii Disko Straßen Die Antwoord Baby’s on fire Dune Hardcore vibes Bomfunk MC’s Freestyler Miley Cyrus Wrecking ball Belinda Carlisle Heaven is a place on earth Nena Nur geträumt Michael Sembello Maniac Sisters of Mercy Temple of love 1992 Blondie Call me Yazoo Don’t go Corey Hart Sunglasses at night Queen & David Bowie Under pressure Tears for Fears Everybody wants to rule the world Cyndi Lauper Time after time Humpe and Humpe Careless love Midge Ure If I was Marc Almond & Gene Pitney Something’s gotten hold of my heart Kettcar Sommer ‘89 The Bollock Brothers Faith healer

November 18 2017

hs61 Der Muffin brennt

Von uns bereits angekündigt und nun endlich auch online! In einer feinen Runde und im Dunst von frisch Gebackenem (vgl. Folgentitel 🙂 ) saßen wir im September 2017 zusammen in der FLITtchenkneipe und haben einen Gruppenpodcast produziert. Thema war: Wie wollen wir miteinander reden? Was braucht es, um queere Räume offen zu halten? Welche Bedürfnisse haben wir darin? Es war ganz famos! Wir kreisen um ungeäußerte Kritik, Schutzbedürfnis-Blasen, utopische Realitäten, Barrieren, heiteres Avanti Dilettanti, the bigger picture und wechseln dabei fleißig unsere Sprechpositionen. Wird das Kritikglas halbleer augetrunken, halbvoll stehen gelassen oder mit Abwehrhaltungen durch verschiedene Räume getragen? Ist der Zug für Kritik manchmal schon abgefahren oder zieht er gerade etwas zu frisch durch linke Räume? Anscheinend hängen wir oft an festen Vorstellungen, Ansprüchen und Selbstverständlichkeiten. Denen könnten Freude an Überraschung, Experimentieren und leere Stühle entgegengesetzt werden, um uns miteinander in utopischen Gesprächen zu verstricken. Vielen Dank an alle, die da waren und mitgepodcastet haben! Und ein herzliches Dankeschön an die FLITtchenkneipe für die Einladung! [Wer sich über die Geräusche in Mikronähe wundert: Wir essen ausnahmsweise nicht, hatten aber Kreppklebeband und Stift bereitliegen, damit sich Podcastende Namensschilder machen konnten.]   https://ia801503.us.archive.org/22/items/hs_61/hs61.mp3 | Open Player in New Window Download (mp3, 61,4 MB)

October 23 2017

11.11.: Genderterror meets Queer Life Duisburg


Wir bedanken uns für die tolle 15-Jahres-Party letzten August. Damit die GT in 2018 weitermachen kann, brauchen wir dringend eure Unterstützung. Wenn ihr euch einbringen möchtet, sei es eine Stunde hinter der Theke, Kasse oder beim Aufbauen, wäre die GT euch sehr dankbar. Schickt uns einfach eine Mail (”[nospam]” entfernen). Wenn du magst, kannst du auch gerne zum Genderterror-Plenum kommen - es findet am Donnerstag, 26.10. um 19:30 Uhr im AZ statt.

Die Genderterror öffnet am 11.11.17 wieder die Pforten des AZ. Eure autonome Queer-Party lädt alle FrauenLesben, Trans*, Bi- und A-Sexuellen, Schwulen, Intersexuellen, Genderqueers und Freund_innen, die abseits des (Homo-)Mainstreams ohne Körperkult und Kommerz feiern wollen, herzlich zum Tanz ein.

Rassismus, Homo- & Trans*phobie, Antisemitismus, Sexismus, Mackertum & sonstige Kackscheiße darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Die Party setzt Zeichen gegen Heteronormativität, für reflektiertes und verantwortungsvolles Handeln, und gegen Wegsehen bei grenzüberschreitendem, verletzendem, ausgrenzendem oder diskriminierendem Verhalten.

Unsere Party findet dieses Mal wieder im Rahmen der Veranstaltungsreihe Queer Life Duisburg statt. In der Reihe gibt es u.a. den Film „Tom of Finland“, einen Vortrag zum Thema (PrEP) als Vorsorgepille gegen HIV?, der Workshop „Queer 17 – Sexualpädagogik der Vielfalt“ - Praktische Methoden für die Jugendarbeit. Auch der Doku-Film „Jenseits von Rosa und Hellblau“ wird gezeigt - mit anschließender Diskussion mit Regisseur Marcus G. Preis. Das vollständige Programm mit vielen weiteren Events findet ihr auf qld.hokudu.de

Genderterror: Samstag, 11.11.2017
Beginn: 22 Uhr
Eintritt: 1,50 Euro
Ort: AZ Mülheim

August 22 2017

26. August: 15 Jahre Genderterror

Am Samstag, den 26. August steigt die dritte Genderterror in 2017. Dieser Abend ist besonders, denn wir feiern unser 15-jähriges Bestehen als Gruppe und Party. Seit August 2002 tanzen wir zusammen zu einer Mischung aus Indie, Rock, Wave/80er und Elektro in einem antisexistischen, antihomo-/trans*phoben und unkommerziellen Ambiente. Der Abend bietet auch einen Rückblick, einen Markt der Begegnung in der Halle, GT-Buttons (solange der Vorrat reicht) und Sekt für die ersten 50 Gäst_innen.

Wie immer sprechen wir uns aus gegen Rassismus, Homo- und Transphobie, Antisemitismus, Sexismus, Mackertum & sonstige Kackscheiße und erwarten das auch von Euch. Es soll aufeinander geachtet und bei grenzüberschreitendem, verletzendem oder diskriminierendem Verhalten nicht weggesehen werden. Gemeinsam sind wir queer!

Die gt braucht aber auch Unterstützung. Wenn Du gerne bei der Partyplanung mitmachen, beim Aufbau helfen oder einfach mal eine Thekenschicht übernehmen möchtest, dann schreibe uns doch bitte eine
Mail an mail@NOSPAMgenderterror.de (”NOSPAM” entfernen).

26.08.2017: 15 Jahre Genderterror (22 Uhr)
weitere Termine:
06.10.2017: 20 Jahre AZ – Party (24 Uhr)
11.11.2017: Genderterror (22 Uhr)

Ort:
AZ Mülheim
Auerstraße 51
45468 Mülheim an der Ruhr

August 18 2017

hs60 Ehe!

Nachdem diese Folge leider etwas länger auf einem Rechner gehütet und gebrütet wurde, wird sie nun mit einiger Verspätung endlich in die Welt gepustet! Nicht mehr ganz aktuell (prä-G20) also sprechen wir über die Ehe, genauer, diese Ehe für Alle, die eventuell gar nicht unbedingt für alle gemeint ist. Wir sind etwas überrascht und mitgenommen, während wir über die Entwicklungen in Ehe(sch)land unseren Unmut äußern. Was auch sonst. Viel Spaß beim Hören und das nächste Mal dann hoffentlich auch wieder zeitnaher! https://ia801509.us.archive.org/29/items/hs_60/hs_60.mp3 | Open Player in New Window Download (mp3, 76,5 MB)  

June 18 2017

Playlist Juni 2017

Byul Pacific Stellar Dreams Dimensions Phantogram 16 Years Roisin Murphy Overpowered (Seamus Haji remix) Robyn Dancing on my own (Fred Falke remix) Hurts Sunday (Seamus Haji Club mix) Public Broadcasting Service Progress Rocky Nti Yours Day Wave Promises Slowdive Star roving Ride Charm assault Dreamcar Kill for candy Depeche Mode Photograph Human League Don’t you want me Saharan Gazelle Boy Strange teen heart Light Asylum Dark allies The Chameleons Swamp thing Manicure Сон Interpol Obstacle 1 Glass Vegas Geraldine Amy Winehouse Rehab Vintage Jazz Careless whisper Sade Smooth operator Eurythmics There must be an angel Madonna Las isla bonita A Flock of Seagulls I ran Depeche Mode Never let me down again Weezer Island in the sun Jimmy Eat World The middle Wir Sind Helden Endlich ein Grund zu Panik Le Tigre Deceptacon Phoenix 1901 Is Tropical Dancing anymore Warpaint New song Metronymy The bay Trentemöller River in me Röyksopp feat. Robyn Monument (The Inevitable End Version) Zhala I’m In Love Shout Out Louds Tonight I Have to Leave It (Kleerup Mix) Brodka Dancing Shoes (Kamp! Remix) The Amplifetes Blinded By The Moonlight Digitalism Go Time Gringo Grinder Dirty Deeds (Loveless Ada Remix) Nuuro Avila (Loveless Remix) Chvrches Leave A Trace (Loveless Four Tet Remix) Tocadisco Morumbi (Loveless Remix) Paul Kalkbrenner Feed Your Head (Robin Schulz Remix) Northern Lite Paper Aeroplane Parov Stelar Hit Me Like A Drum Balkan Mashina Gypsytronic Part 2 Dan Hartman Relight my fire No Doubt Hella good Chaka Khan Ain’t nobody The Chemical Brothers Hey boy hey girl Primal Scream Miss lucifer Lady Gaga Government hooker Rihanna Only girl Die Antwoord Happy go sucky fucky M.I.A. Borders Nas If I ruled the world Sezen Aksu Hadi Bakalim Nelly Furtado Maneater Prince Kiss The Divinyls I touch myself Babyshambles Fuck forever The Raconteurs Steady as she goes Joy Division Love will tear us apart Drangsal Allan align Sue the Night The whale Blondie Dreaming Tears for Fears Mad world Soft Cell Sex dwarf Lebanon Hanover Babes of the 80s (Tobias Bernstrup remix) Aesthetic Perfection LAX (Mr Kitty remix) Bloc Party Banquet Beatsteaks Hand in hand TV on the Radio Wolf like me Foo Fighters Everlong Tocotronic Hi freaks M.I.A. Paper planes Miley Cyrus Wrecking Ball Rihanna S&M Die Antwoord I fink U Freeky Icona Pop I love it The Ian Carey Project Get Shaky Lady Gaga Just dance The Naked and Famous Young Blood Le Tigre Deceptacon Taylor Swift Shake it off Michael Jackson Beat it David Hasselhoff True Survivor Michael Sembello Maniac Desireless Voyage Voyage (Maxi Version) A-Ha The sun always shines on TV Pet Shop Boys Always on my mind Mysterious Art Das Omen Lebanon Hanover Gallowdance Joy Division Transmission Talk Talk Today Ascii Disko Straßen Frittenbude Mindestens in 1000 Jahren M83 Midnight city Malaria Kaltes klares Wasser Peter Schilling Major Tom Billy Idol Dancing with myself Alannah Myles Black velvet Queens of the Stone Age Make it wit chu Madonna Erotica Smoke City Underwater love Soft Cell Tainted love Miami Sound Machine Dr Beat Prince Purple rain Corey Hart Sunglasses at night Yazoo Don’t go Groovezone Eisbär Falco Mutter der Mann mit den Koks ist da The Shamen Ebeneezer goode Faithless Insomnia Kernkraft 400 Zombie nation Vitalic La rock Cigarettes After Sex Keep on loving you Queen Who wants to live forever Cindy Lauper Time after time Foo Fighters Everlong

June 09 2018

Sommer-Genderterror am 23.6.2018

Am 23. Juni läuft die zweite Genderterror 2018. Eure autonome Queer-Party lädt alle FrauenLesben, Trans*, Bi- und A-Sexuellen, Schwulen, Intersex*, Genderfluide, Guydykes, Girlfags und Freund_innen, die abseits des (Homo-)Mainstreams ohne Körperkult und Kommerz feiern wollen, herzlich zum Tanz ein. Wie immer gibt es eine Mischung aus Indie, Wave, 80er, Alternative Rock und Elektro.

Rassismus, Homo- & Trans*phobie, Antisemitismus, Sexismus, Mackertum & sonstige Kackscheiße darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Die Party setzt Zeichen gegen Heteronormativität, für reflektiertes und verantwortungsvolles Handeln, und gegen Wegsehen bei grenzüberschreitendem, verletzendem, ausgrenzendem oder diskriminierendem Verhalten.

Es sind für dieses Jahr zwei weitere Partys geplant, aber damit die GT in 2018 stressfrei weitermachen kann, brauchen wir Deine Unterstützung. Wenn Du Dich einbringen möchtet, sei es beim Aufbauen, bei der Deko oder Sonstiges wäre die GT Dir sehr dankbar. Schick uns einfach eine Mail mail@nospam_genderterror.de (”nospam_” entfernen).

Genderterror: Samstag | 23. Juni 2018 | 22 Uhr
Eintritt: 2 Euro
Ort: Autonomes Zentrum Mülheim
Auerstraße 51
45468 Mülheim an der Ruhr


Die nächsten Genderterror-Partys finden statt am 1. September 2018 und am 1. Dezember 2018.

March 11 2018

Playlist März 2018

Fuck Buttons Olympians College A real hero W.I.T. Hold me, touch me Stellar Dreams Dimensions Röyksopp This must be it Clor Good stuff Telepopmusik Breathe Slut Staggered and torn PJ Harvey A place called home Fazerdaze Lucky girl The Organ Let the bells ring Blood Sound Never left Drab Majesty Too soon to tell Cold Showers BC Castlebeat Vintage flowers Pixies Hey Wipers Window shop for love Jay Reatard My shadow The Hives A.K.A. I-d-i-o-t Oasis Slide away Pulp Disco 2000 Babyshambles Fuck forever The 1975 Sex Slowdive Star roving Ride Vapour trail Cult Club Never enough Depeche Mode Get the balance right She Past Away Ruh The New Division No pride in paradise Steve Aoki feat. Lovefoxxx Heartbreaker Björk It’s in our hands (Soft Pink Truth remix) Ascii Disko Photos Toktok vs. Soffy O. Missy Queens’s gonna die Moby & The Void Pacific Choir In this cold place TV on the Radio Wolf like me The Subways Rock ‘n roll queen Ash Girl from mars Beastie Boys Fight for your right En Vogue Free your mind TLC Creep Aaliyah Try again Neneh Cherry Buffalo stance Kelis Trick me Beyoncé feat. Jay Z Crazy in love No Doubt Hella good Rihanna S & M Die Antwoord I fink u freaky The Ian Carey Project Get shaky Wamdue Project King of my castle Eurythmics Sweet dreams (Atomic Blonde mix) Supermode Tell me why Is Tropical? Dancing anymore Franz Ferdinand Always ascending Le Tigre Deceptacon Jimmy Eat World The middle Anouk Nobody’s wife Linkin Park Breaking the habit Joy Division Transmission Drangsal Allan align Sue the Night The whale Kim Wilde You came Goldfrapp Rocket The Sounds Painted by numbers Tocotronic Die Welt kann mich nicht mehr verstehen Isolation Berlin Kicks The Bates Billy Jean Metronymy The bay Chvrches Lies School of Seven Bells Scavenger Arcade Fire Creature comfort White Lies Getting even CSS City girl The Rapture Sister saviour (DFA vocal mix) Death from Above 1979 Freeze me The Killers Shadowplay Nothing but Thieves Live like animals Twin Shadow Five seconds We Were Promised Jetpacks Quiet little voices Two Door Cinema Club I can talk Swim Deep King City Chvrches Clearest blue The Naked and Famous Punching in a dream The XX Shelter (Death to the Throne remix) Bomfunk MC’s Freestyler Scooter One (always hardcore) Cascada Everytime we touch DJ Paul Elstak Rainbow in the sky Blümchen Herz an Herz Die Antwoord Happy go sucky fucky Miley Cyrus Wrecking ball Belinda Carlisle Heaven is a place on earth Michael Sembello Maniac Nena Nur geträumt Pat Benator Love is a battlefield Cyndi Lauper I drove all night Rupert Holmes Escape (The Pina Colada Song) Grauzone Eisbär Tears for Fears Mad world OMD Electricity A Flock of Seagulls Space age love song Queen Radio ga ga Bon Jovi Runaway Peaches Boys wanna be her Wavves Sail to the sun Blondie One way or another Kate Nash Foundations The Postal Service Such great heights Fever Ray To the moon and back NIN Closer Chicks on Speed Kaltes klares Wasser WestBam feat. Richard Butler You need the drugs Moby Almost home (Sebastien remix) School of Seven Bells Half asleep Scissor Scissors Comfortably numb Jefferson Airplane White rabbit (Umami remix) Ultravox Vienna The Psychedelic Furs Love my way Q Lazzarus Goodbye horses K’s Choice Not an addict Semisonic Closing time Troye Sivan The good side

February 25 2018

Erste Genderterror-Party in 2018

Am 10. März erwacht die Genderterror wieder aus ihrem Winterschlaf. Eure autonome Queer-Party lädt alle FrauenLesben, Trans*, Bi- und A-Sexuellen, Schwulen, Intersex*, Genderfluide, Guydykes, Girlfags und Freund_innen, die abseits des (Homo-)Mainstreams ohne Körperkult und Kommerz feiern wollen, herzlich zum Tanz ein. Wie immer gibt es eine Mischung aus Indie, Wave, 80er, Alternative Rock und Elektro.

Rassismus, Homo- & Trans*phobie, Antisemitismus, Sexismus, Mackertum & sonstige Kackscheiße darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Die Party setzt Zeichen gegen Heteronormativität, für reflektiertes und verantwortungsvolles Handeln, und gegen Wegsehen bei grenzüberschreitendem, verletzendem, ausgrenzendem oder diskriminierendem Verhalten.

Weitere Partys folgen im Laufe des Jahres. Damit die GT in 2018 stressfrei weitermachen kann, brauchen wir allerdings Deine Unterstützung. Wenn Du Dich einbringen möchtet, sei es an der Kasse oder beim Aufbauen, wäre die GT Dir sehr dankbar. Schick uns einfach eine Mail mail@nospam_genderterror.de (”[nospam_]” entfernen).

Genderterror: Samstag | 10. März 2018 | 22 Uhr
Eintritt: 1,50 Euro
Ort: Autonomes Zentrum Mülheim
Auerstraße 51
45468 Mülheim an der Ruhr

November 27 2017

Playlist November 2017

Fugazi Suggestion Green Day Hitchin’ a ride Die Ärzte Zu spät H20 Like a prayer Bondage Fairies Aachen von Essen Großstadtgeflüster Ich muss gar nix Situation Leclreq Shiny boots Brodka Dancing shoes (Kamp remix) Friendly Fires Paris (Aeroplane remix) Au Revoir Simone Gravitron Lanterns on the Lake Through the cellar door Aurora Running with the wolves Kishida Kyoudan & the Akeboshi Rockets Highschool of the dead Judas Priest Breaking the law Mogwai Party in the dark Tocotronic Die Erwachsenen Day Wave Ordinary Bleachers Don’t take the money The XX On hold Empire of the Sun Alive Cyndi Lauper She bop Depeche Mode Get the balance right Billy Idol Eyes without a face The Horrors Something to remember me by Slowdive Star roving Drab Majesty Too soon to tell Lebanon Hanover Babes of the 80s The Amplifetes Blinded by the moonlight Tok Tok feat. Soffy O. Missy queen’s gonna die New Order Blue Monday Ceasars Jerk it out The Subways Rock ‘n roll queen Tocotronic Die Welt kann mich nicht mehr verstehen Die Sterne Was hat dich bloß so ruiniert Evergreen Terrace Sunday bloody Sunday Any Given Day Diamonds Kvelertak Mjod Refused New noise Le Tigre Deceptacon Jimmy Eat World The middle Weezer Island in the sun Metronymy The bay Is Tropical Dancing anymore St. Vincent Los Ageless Purity Ring Belispeak (Mr. Kitty remix) Lebanon Hanover Babes of the 80s (Tobias Bernstrup remix) Joy Division Disorder Drangsal Allan align The Organ Brother Sue the Night The whale The Smiths Shakespeare’s sister Depeche Mode A question of time Editors Papillon Linkin Park Breaking the habbit The Killers Run for cover The Bravery Unconditional Death From Above 1979 Freeze me The Wombats Techno fan White Rose Movement Love is a number Muse Bliss Digitalism Go time The Do Gonna be sick (Mylo remix) Robyn Dancing on my own (Fred Falke remix) Bag Raiders Shooting stars Daft Punk Get lucky (Tom Budin remix) Burak Yeter Tuesday Eric Prydz Opus JulianWassermann Atron Boss Axis Wondaland Rihanna Only girl Eurythmics Sweet dreams (Atomic Blonde mix) Flashworx Futurisma Supermode Tell me why Dance with the Dead Riot Dan Terminus The wrath of Code Pertubator Neo Tokyo Madonna What it feels like for a girl (Above and Beyond Heatbeat remix) Die Antwoord Happy go sucky fucky Rihanna S&M The Ian Carey Project Get shaky Wamdue Project King of my castle Lady Gaga Government hooker M.I.A. Borders David Hasselhoff True survivor David Bowie Modern love Human League Don’t you want me A Flock of Seagulls I ran Nothing But Thieves Sorry Kate Nash Foundations Madonna Like a prayer Depeche Mode Never let me down again Soft Cell Sex dwarf Fad Gadget Ladyshave Matia Bazar Ti sento Laura Branigan Self control Dan Harrow Bad Boy New Order True Faith Phillip Boa and The Voodooclub And then she kissed her Shock Therapy Hate is a 4-letter word Jimi Tenor Take me baby Ascii Disko Straßen Die Antwoord Baby’s on fire Dune Hardcore vibes Bomfunk MC’s Freestyler Miley Cyrus Wrecking ball Belinda Carlisle Heaven is a place on earth Nena Nur geträumt Michael Sembello Maniac Sisters of Mercy Temple of love 1992 Blondie Call me Yazoo Don’t go Corey Hart Sunglasses at night Queen & David Bowie Under pressure Tears for Fears Everybody wants to rule the world Cyndi Lauper Time after time Humpe and Humpe Careless love Midge Ure If I was Marc Almond & Gene Pitney Something’s gotten hold of my heart Kettcar Sommer ‘89 The Bollock Brothers Faith healer

November 18 2017

hs61 Der Muffin brennt

Von uns bereits angekündigt und nun endlich auch online! In einer feinen Runde und im Dunst von frisch Gebackenem (vgl. Folgentitel 🙂 ) saßen wir im September 2017 zusammen in der FLITtchenkneipe und haben einen Gruppenpodcast produziert. Thema war: Wie wollen wir miteinander reden? Was braucht es, um queere Räume offen zu halten? Welche Bedürfnisse haben wir darin? Es war ganz famos! Wir kreisen um ungeäußerte Kritik, Schutzbedürfnis-Blasen, utopische Realitäten, Barrieren, heiteres Avanti Dilettanti, the bigger picture und wechseln dabei fleißig unsere Sprechpositionen. Wird das Kritikglas halbleer augetrunken, halbvoll stehen gelassen oder mit Abwehrhaltungen durch verschiedene Räume getragen? Ist der Zug für Kritik manchmal schon abgefahren oder zieht er gerade etwas zu frisch durch linke Räume? Anscheinend hängen wir oft an festen Vorstellungen, Ansprüchen und Selbstverständlichkeiten. Denen könnten Freude an Überraschung, Experimentieren und leere Stühle entgegengesetzt werden, um uns miteinander in utopischen Gesprächen zu verstricken. Vielen Dank an alle, die da waren und mitgepodcastet haben! Und ein herzliches Dankeschön an die FLITtchenkneipe für die Einladung! [Wer sich über die Geräusche in Mikronähe wundert: Wir essen ausnahmsweise nicht, hatten aber Kreppklebeband und Stift bereitliegen, damit sich Podcastende Namensschilder machen konnten.]   https://ia801503.us.archive.org/22/items/hs_61/hs61.mp3 | Open Player in New Window Download (mp3, 61,4 MB)

October 23 2017

11.11.: Genderterror meets Queer Life Duisburg


Wir bedanken uns für die tolle 15-Jahres-Party letzten August. Damit die GT in 2018 weitermachen kann, brauchen wir dringend eure Unterstützung. Wenn ihr euch einbringen möchtet, sei es eine Stunde hinter der Theke, Kasse oder beim Aufbauen, wäre die GT euch sehr dankbar. Schickt uns einfach eine Mail (”[nospam]” entfernen). Wenn du magst, kannst du auch gerne zum Genderterror-Plenum kommen - es findet am Donnerstag, 26.10. um 19:30 Uhr im AZ statt.

Die Genderterror öffnet am 11.11.17 wieder die Pforten des AZ. Eure autonome Queer-Party lädt alle FrauenLesben, Trans*, Bi- und A-Sexuellen, Schwulen, Intersexuellen, Genderqueers und Freund_innen, die abseits des (Homo-)Mainstreams ohne Körperkult und Kommerz feiern wollen, herzlich zum Tanz ein.

Rassismus, Homo- & Trans*phobie, Antisemitismus, Sexismus, Mackertum & sonstige Kackscheiße darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Die Party setzt Zeichen gegen Heteronormativität, für reflektiertes und verantwortungsvolles Handeln, und gegen Wegsehen bei grenzüberschreitendem, verletzendem, ausgrenzendem oder diskriminierendem Verhalten.

Unsere Party findet dieses Mal wieder im Rahmen der Veranstaltungsreihe Queer Life Duisburg statt. In der Reihe gibt es u.a. den Film „Tom of Finland“, einen Vortrag zum Thema (PrEP) als Vorsorgepille gegen HIV?, der Workshop „Queer 17 – Sexualpädagogik der Vielfalt“ - Praktische Methoden für die Jugendarbeit. Auch der Doku-Film „Jenseits von Rosa und Hellblau“ wird gezeigt - mit anschließender Diskussion mit Regisseur Marcus G. Preis. Das vollständige Programm mit vielen weiteren Events findet ihr auf qld.hokudu.de

Genderterror: Samstag, 11.11.2017
Beginn: 22 Uhr
Eintritt: 1,50 Euro
Ort: AZ Mülheim

August 22 2017

26. August: 15 Jahre Genderterror

Am Samstag, den 26. August steigt die dritte Genderterror in 2017. Dieser Abend ist besonders, denn wir feiern unser 15-jähriges Bestehen als Gruppe und Party. Seit August 2002 tanzen wir zusammen zu einer Mischung aus Indie, Rock, Wave/80er und Elektro in einem antisexistischen, antihomo-/trans*phoben und unkommerziellen Ambiente. Der Abend bietet auch einen Rückblick, einen Markt der Begegnung in der Halle, GT-Buttons (solange der Vorrat reicht) und Sekt für die ersten 50 Gäst_innen.

Wie immer sprechen wir uns aus gegen Rassismus, Homo- und Transphobie, Antisemitismus, Sexismus, Mackertum & sonstige Kackscheiße und erwarten das auch von Euch. Es soll aufeinander geachtet und bei grenzüberschreitendem, verletzendem oder diskriminierendem Verhalten nicht weggesehen werden. Gemeinsam sind wir queer!

Die gt braucht aber auch Unterstützung. Wenn Du gerne bei der Partyplanung mitmachen, beim Aufbau helfen oder einfach mal eine Thekenschicht übernehmen möchtest, dann schreibe uns doch bitte eine
Mail an mail@NOSPAMgenderterror.de (”NOSPAM” entfernen).

26.08.2017: 15 Jahre Genderterror (22 Uhr)
weitere Termine:
06.10.2017: 20 Jahre AZ – Party (24 Uhr)
11.11.2017: Genderterror (22 Uhr)

Ort:
AZ Mülheim
Auerstraße 51
45468 Mülheim an der Ruhr

August 18 2017

hs60 Ehe!

Nachdem diese Folge leider etwas länger auf einem Rechner gehütet und gebrütet wurde, wird sie nun mit einiger Verspätung endlich in die Welt gepustet! Nicht mehr ganz aktuell (prä-G20) also sprechen wir über die Ehe, genauer, diese Ehe für Alle, die eventuell gar nicht unbedingt für alle gemeint ist. Wir sind etwas überrascht und mitgenommen, während wir über die Entwicklungen in Ehe(sch)land unseren Unmut äußern. Was auch sonst. Viel Spaß beim Hören und das nächste Mal dann hoffentlich auch wieder zeitnaher! https://ia801509.us.archive.org/29/items/hs_60/hs_60.mp3 | Open Player in New Window Download (mp3, 76,5 MB)  

November 18 2017

hs61 Der Muffin brennt

Von uns bereits angekündigt und nun endlich auch online! In einer feinen Runde und im Dunst von frisch Gebackenem (vgl. Folgentitel 🙂 ) saßen wir im September 2017 zusammen in der FLITtchenkneipe und haben einen Gruppenpodcast produziert. Thema war: Wie wollen wir miteinander reden? Was braucht es, um queere Räume offen zu halten? Welche Bedürfnisse haben wir darin? Es war ganz famos! Wir kreisen um ungeäußerte Kritik, Schutzbedürfnis-Blasen, utopische Realitäten, Barrieren, heiteres Avanti Dilettanti, the bigger picture und wechseln dabei fleißig unsere Sprechpositionen. Wird das Kritikglas halbleer augetrunken, halbvoll stehen gelassen oder mit Abwehrhaltungen durch verschiedene Räume getragen? Ist der Zug für Kritik manchmal schon abgefahren oder zieht er gerade etwas zu frisch durch linke Räume? Anscheinend hängen wir oft an festen Vorstellungen, Ansprüchen und Selbstverständlichkeiten. Denen könnten Freude an Überraschung, Experimentieren und leere Stühle entgegengesetzt werden, um uns miteinander in utopischen Gesprächen zu verstricken. Vielen Dank an alle, die da waren und mitgepodcastet haben! Und ein herzliches Dankeschön an die FLITtchenkneipe für die Einladung! [Wer sich über die Geräusche in Mikronähe wundert: Wir essen ausnahmsweise nicht, hatten aber Kreppklebeband und Stift bereitliegen, damit sich Podcastende Namensschilder machen konnten.]   https://ia801503.us.archive.org/22/items/hs_61/hs61.mp3 | Open Player in New Window Download (mp3, 61,4 MB)

October 23 2017

11.11.: Genderterror meets Queer Life Duisburg


Wir bedanken uns für die tolle 15-Jahres-Party letzten August. Damit die GT in 2018 weitermachen kann, brauchen wir dringend eure Unterstützung. Wenn ihr euch einbringen möchtet, sei es eine Stunde hinter der Theke, Kasse oder beim Aufbauen, wäre die GT euch sehr dankbar. Schickt uns einfach eine Mail (”[nospam]” entfernen). Wenn du magst, kannst du auch gerne zum Genderterror-Plenum kommen - es findet am Donnerstag, 26.10. um 19:30 Uhr im AZ statt.

Die Genderterror öffnet am 11.11.17 wieder die Pforten des AZ. Eure autonome Queer-Party lädt alle FrauenLesben, Trans*, Bi- und A-Sexuellen, Schwulen, Intersexuellen, Genderqueers und Freund_innen, die abseits des (Homo-)Mainstreams ohne Körperkult und Kommerz feiern wollen, herzlich zum Tanz ein.

Rassismus, Homo- & Trans*phobie, Antisemitismus, Sexismus, Mackertum & sonstige Kackscheiße darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Die Party setzt Zeichen gegen Heteronormativität, für reflektiertes und verantwortungsvolles Handeln, und gegen Wegsehen bei grenzüberschreitendem, verletzendem, ausgrenzendem oder diskriminierendem Verhalten.

Unsere Party findet dieses Mal wieder im Rahmen der Veranstaltungsreihe Queer Life Duisburg statt. In der Reihe gibt es u.a. den Film „Tom of Finland“, einen Vortrag zum Thema (PrEP) als Vorsorgepille gegen HIV?, der Workshop „Queer 17 – Sexualpädagogik der Vielfalt“ - Praktische Methoden für die Jugendarbeit. Auch der Doku-Film „Jenseits von Rosa und Hellblau“ wird gezeigt - mit anschließender Diskussion mit Regisseur Marcus G. Preis. Das vollständige Programm mit vielen weiteren Events findet ihr auf qld.hokudu.de

Genderterror: Samstag, 11.11.2017
Beginn: 22 Uhr
Eintritt: 1,50 Euro
Ort: AZ Mülheim

August 22 2017

26. August: 15 Jahre Genderterror

Am Samstag, den 26. August steigt die dritte Genderterror in 2017. Dieser Abend ist besonders, denn wir feiern unser 15-jähriges Bestehen als Gruppe und Party. Seit August 2002 tanzen wir zusammen zu einer Mischung aus Indie, Rock, Wave/80er und Elektro in einem antisexistischen, antihomo-/trans*phoben und unkommerziellen Ambiente. Der Abend bietet auch einen Rückblick, einen Markt der Begegnung in der Halle, GT-Buttons (solange der Vorrat reicht) und Sekt für die ersten 50 Gäst_innen.

Wie immer sprechen wir uns aus gegen Rassismus, Homo- und Transphobie, Antisemitismus, Sexismus, Mackertum & sonstige Kackscheiße und erwarten das auch von Euch. Es soll aufeinander geachtet und bei grenzüberschreitendem, verletzendem oder diskriminierendem Verhalten nicht weggesehen werden. Gemeinsam sind wir queer!

Die gt braucht aber auch Unterstützung. Wenn Du gerne bei der Partyplanung mitmachen, beim Aufbau helfen oder einfach mal eine Thekenschicht übernehmen möchtest, dann schreibe uns doch bitte eine
Mail an mail@NOSPAMgenderterror.de (”NOSPAM” entfernen).

26.08.2017: 15 Jahre Genderterror (22 Uhr)
weitere Termine:
06.10.2017: 20 Jahre AZ – Party (24 Uhr)
11.11.2017: Genderterror (22 Uhr)

Ort:
AZ Mülheim
Auerstraße 51
45468 Mülheim an der Ruhr

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl